Startseite

EU-Parlamentarier stellt seine Arbeit vor [zurück zur Übersicht]

VorschauWas passiert, wenn man einem EU-Abgeordneten eine E-Mail schreibt und ihn an die eigene Schule einlädt? Die Schülerinnen der Klasse G9b des DJDG wollten das wissen, schrieben an Ismail Ertug (SPD) - und erhielten prompt eine Antwort: Er komme gerne, und sie könnten ihn alles fragen, was sie wissen wollen.

Die Klasse G9b beschäftigt sich im Sozialkundeunterricht zur Zeit mit der Europäischen Union und möchte mit dem Thema „Wir in Europa“ am Bundeswettbewerb für politische Bildung teilnehmen. Oberstudienrätin i. K. Regina Graf betreut ihre Klasse bei diesem Projekt. Um nun aus erster Hand Informationen zur Europapolitik zu erhalten, versuchten die Schülerinnen mit Europapolitikern in Kontakt zu kommen.

Weniger als eine Woche später betrat MdEP (Mitglied des Europäischen Parlaments) Ismail Ertrug den Gerhardinger-Saal der Schule und stellte sich den Fragen der Schülerinnen.
Dabei war es ihm zunächst wichtig zu vermitteln, dass die Europapolitik auf einer Ebene stattfindet, die den Bürgern und den Medien oft zu weit weg erscheint. Über die Kommunalpolitik, Landespolitik und Bundespolitik werde man meist gut informiert und das politische Personal sei bei den Bürgern bekannt, bei der Europapolitik jedoch sei dies oft nicht der Fall, obwohl in Brüssel und Straßburg wichtige Entscheidungen getroffen würden.

Der EU-Abgeordnete verdeutlichte den Schülerinnen, dass „Verordnungen“ aus Brüssel sofort als Gesetze in allen 28 Mitgliedsstaaten gelten, „Richtlinien“ in einer bestimmten Zeit in nationales Recht umgesetzt werden müssen.
Dass der Beruf „EU-Abgeordneter“ auch gravierende Auswirkungen auf das Familien- und Privatleben hat, wurde bei Ertugs Vortrag auch deutlich. Gleich im Anschluss an das Gespräch mit den Schülerinnen müsse er zur Sitzungswoche nach Straßburg reisen. So sei das für 40 Sitzungswochen im Jahr, die jeweils für eine Woche im Monat in Straßburg und eine Woche in Brüssel stattfinden. An den Wochenenden stünden dann noch Termine im Heimatwahlkreis an, der bei ihm große Teile der Oberpfalz und Niederbayerns umfasse.

Ismail Ertug erklärte den Schülerinnen das Zusammenwirken der verschiedenen Institutionen der Europäischen Union und verdeutlichte dabei auch, dass der Einfluss des EU-Parlaments, das 2014 wieder neu gewählt werden wird, durchaus stärker sein könnte. Die EU-Kommission habe das wichtige Recht zur Gesetzesinitiative, das Parlament und der Europäische Rat berieten über die Vorschläge und stimmten darüber ab. Eine Stärkung der Rechte des EU-Parlaments sei zur Zeit in der Diskussion und werde vermutlich auch kommen - eine gute Sache, denn dadurch wachse auch der Einfluss der Wählerinnen und Wähler, die über die Zusammensetzung des Europa-Parlaments entscheiden.

Im Zusammenhang mit ihrem Projekt hatten die Decker-Schülerinnen dann schließlich Fragen vorbereitet, die vor allem mit der Jugend zusammenhängen. So erkundigten sie sich nach der Fortsetzung des Comenius-Programms, bei dem europaweite Schulprojekte ermöglicht werden; Ertug unterstütze dieses Programm nachdrücklich, da es von großer Wichtigkeit sei, dass die Jugendlichen aus den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union einander kennen und schätzen lernen.
Auch die vor allem in südlichen EU-Ländern vorherrschende Jugendarbeitslosigkeit wurde thematisiert. Hier sah Ertug Handlungsbedarf für die EU, solidarisch unterstützend tätig zu werden, damit nicht eine ganze Generation ohne Perspektive bleibe.

Nach zwei Stunden intensiven Gesprächs fühlten sich die Schülerinnen bestens informiert, vor allem weil es dem Politiker gelang, durch anschauliche Beispiele auch komplexere Themen begreiflich zu machen, und sie bedankten sich bei MdEP Ismail Ertug für seinen Besuch.

(djd-Bericht vom 14.10.2013; Bilder: djd)

Klicken Sie auf ein Bild, um das ganze Album anzuzeigen.

VorschauVorschau


alle News im Archiv ansehen

aktuelle Termine:

07.12.2017

Elternsprechtag 1

für Gymnasium und Realschule
von 15.30 - 19.00 Uhr...

11.12.2017

Elternsprechtag 2

für Gymnasium und Realschule
von 15.30 - 19.00 Uhr...

22.12.2017

letzter Schultag vor den Weihnachtsferien

Gottesdienst in St. Martin
für alle Klassen...

12.01.2018

"KELCH" - Kinder und Eltern lernen Chemie

siehe Startseite...

Konzeption und Realisierung KIS GmbH & Co. KG