Startseite

Auszeichnung als Internat. Agenda 21-Schule [zurück zur Übersicht]

VorschauAls Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21-Schule mit drei Sternen ausgezeichnet wurden die Dr.-Johanna-Decker-Schulen von Umweltminister Markus Söder bei der Verleihungsfeier in Nürnberg. Als eine von 17 Schulen in der Oberpfalz haben Gymnasium und Realschule der Schulstiftung der Diözese Regensburg erfolgreich den Zertifizierungsprozess durchlaufen.

Umweltbildung hat sich zunehmend zu einem Bestandteil der Bildung für nachhaltige Entwicklung gewandelt, die international als übergreifende Orientierung auch für Bildung und Erziehung anerkannt ist. Umweltschulen orientieren sich in ihren Aktivitäten im Unterricht und Schulleben zunehmend an Maßnahmen zur nachhaltigen Entwicklung.
Die Juroren hoben im Handlungsfeld 1, „Klimawandel und Klimaschutz“, besonders die Projekte hervor, in denen die Decker-Schulen es den Schülerinnen ermöglichten, sich Handlungsmöglichkeiten auf diesem Gebiet zu erarbeiten.
Eine 10. Klasse des Gymnasiums machte beispielsweise eine „CO2-Diät“. Dabei ging es darum, den ökologischen Fußabdruck eines CO2-armen Menüs zu berechnen und es auch zuzubereiten. Dieses Projekt wurde fächerübergreifend durchgeführt. Lernziele waren u.a., die Problematik der Nahrungsmittelbeschaffung zu beleuchten sowie sich die eigene Ernährungsweise bewusst zu machen.
Die 10. Klasse der Realschule hatte die Aufgabe, für ihre Mitschülerinnen der 5. Klasse eine Informationsbroschüre zu verschiedenen Themen zu gestalten. Dabei kam es nicht nur auf die Inhalte an, sondern auch auf eine altersgerechte sprachliche Darstellung und ein attraktives Layout an. Klimarelevante Themen waren z. B.: Handynutzung und CO2-Belastung, Vergleich verschiedener Transportmittel für eine Reise von München nach Berlin, „klimafreundliche“ Schnittblumen und etliches mehr.
Im Handlungsfeld 2, „Verantwortung in vernetzten Systemen“, spielte u. a. das Projekt „Shalom“ in all seinen Facetten eine wichtige Rolle.
Shalom ist das Internationale Netzwerk der A. Schulschwestern v.U.L.Fr. (des langjährigen Schulträgers der Decker-Schulen) für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. Es ist ein Netzwerk von Menschen, die weltweit denken, die Vernetzung von Problemen erkennen und bereit sind, zu handeln. Auf dieser Basis arbeitet an der Schule der Shalom-AK und organisiert seit Jahren viele Projekte.
Wie in den vergangenen Jahren wurden auch dieses Jahr die Adventsaktion, die Fastenaktion sowie der Verkauf von Eine-Welt-Waren durchgeführt. Darüber hinaus wurden im Advent Weihnachtspäckchen für die Amberger Tafel gesammelt. Mit den Aktionen im Advent und zur Fastenzeit werden jeweils 4 große Projekte finanziell unterstützt. Unterstützt wurden im Advent: Adveniat, Caritas-Baby-Hospital, AIDS-Waisen in Südafrika sowie die Selbsthilfegruppe krebskranker Kinder Amberg-Sulzbach. Der Erlös der Fastenaktion diente der Finanzierung der Schulbildung junger Frauen in El Salvador, Haiti Care, MISEREOR, Brot für die Welt und dem Notruf für Frauen und Kinder in Amberg. Viele Projekte wie z. B. das in El Salvador werden seit mehr als 10 Jahren mitgetragen, und mit einer Gesamtsumme von über 12.000 € konnten inzwischen die ersten Mädchen ihre Schulausbildung beenden.

djds, 20.12.2010


alle News im Archiv ansehen

aktuelle Termine:

07.12.2017

Elternsprechtag 1

für Gymnasium und Realschule
von 15.30 - 19.00 Uhr...

11.12.2017

Elternsprechtag 2

für Gymnasium und Realschule
von 15.30 - 19.00 Uhr...

22.12.2017

letzter Schultag vor den Weihnachtsferien

Gottesdienst in St. Martin
für alle Klassen...

12.01.2018

"KELCH" - Kinder und Eltern lernen Chemie

siehe Startseite...

Konzeption und Realisierung KIS GmbH & Co. KG