Startseite

Ausstellung zu Wilhelm Buschs "Kuchenteig" [zurück zur Übersicht]

VorschauPünktlich zu Wilhelm Buschs 180. Geburtstag am 15. April wurde eine Ausstellung von Schülerwerken eröffnet - die alle mit Busch-Zeichnungen zu tun haben, die in abgewandelter Form höchst berühmt sind: Als Episode in "Max und Moritz". Studienrätin Julia Simbeck machte mit der DJD-Realschulklasse 6a ein Projekt daraus.

Im Frühjahr 2008 erst wurden die Zeichnungen entdeckt, die als abgeschlossene kleine Bildergeschichte mit dem Titel "Der Kuchenteig" vom Sulzbach-Rosenberger Druck- und Verlagshaus J. E. v. Seidel 1863 in einem Kalender abgedruckt werden sollten. Doch anscheinend wollte man dem Künstler das verlangte Honorar nicht zahlen - wie auch immer, die Bilder blieben ungedruckt und verschwanden im Archiv, bis sie fast 150 Jahre später dort bei Vorbereitungen zu einer Jubiläumsfeier für den erfolgreichen Verleger Seidel gefunden wurden.
Die Idee vom Kalender ist etwas, was dem Ausstellungsbesucher gleich ins Auge fällt, denn die Schülerinnen haben im Kunstunterricht bei Diplom-Designerin Gerti Räß fürs ganze Jahr 2012 sehr farbenfrohe und originelle Kalenderblätter gestaltet.
Die fächerübergreifende Zusammenarbeit lag Projektleiterin Julia Simbeck besonders am Herzen, wie sie bei ihrer Ansprache betonte. Im Fach Deutsch, das sie in dieser Klasse unterrichtet, wurden kreative und informative Texte zum "Kuchenteig" erstellt, und auch die Geschichte des 19. Jahrhunderts spielte eine Rolle, jedenfalls insofern sie mit dem "Kuchenteig" zusammenhing - denn was geschah mit der Kleidung des in den Teig gefallenen Kindes? Mit der Waschmaschine konnte sie jedenfalls nicht gewaschen werden, denn so etwas gab es damals noch nicht ...
Ausdrücklicher und herzlicher Dank für Anregungen und tatkräftige Hilfe bei der Umsetzung der Ausstellungsidee galt der Heimatpflegerin von Ebermannsdorf, Christine Schormüller, und dem Sulzbach-Rosenberger Stadtheimatpfleger, Dr. Markus Lommer, der auch im Vorstand des Trägervereins der Druckerei tätig ist; weiterhin beteiligt war der Leiter der Volkshochschule des Landkreises, Manfred Lehner.
Viel Lob erhielten die DJDR-Schülerinnen und ihre Lehrkräfte nicht nur von den Heimatpflegern, sondern auch von den 2. Bürgermeistern von Sulzbach-Rosenberg und Amberg, Günter Koller und Michael Cerny, die beide auch den "Brückenschlag" zwischen den Nachbarstädten begrüßten.
Für alle Besucher der Ausstellungseröffnung wurde von der Amberger Bäckerei Deinzer Pikantes und Süßes bereitgehalten - für die Schülerinnen auch eine Erinnerung daran, dass sie im Laufe des Projekts dort auch einen gründlichen Blick in eine richtige Backstube tun durften. Im Anschluss daran entstanden die informativen Schautafeln "Backen - gestern und heute". Diese und viele anderen kreativen Produkte konnte man sich nach dem offiziellen Teil der Ausstellungseröffnung in Ruhe ansehen und bewundern.
Dieses Unterrichtsprojekt wird den Schülerinnen sicher lange im Gedächtnis bleiben.

(DJD-Bericht, 16.04.2012; Zeitungsartikel dazu in der Amberger Zeitung Nr. 88, 16.04.2012, S. 23)

Klicken Sie auf ein Bild, um das ganze Album anzuzeigen.

VorschauVorschau


alle News im Archiv ansehen

aktuelle Termine:

22.11.2017

Buß- und Bettag

unterrichtsfrei...

07.12.2017

Elternsprechtag 1

für Gymnasium und Realschule
von 15.30 - 19.00 Uhr...

11.12.2017

Elternsprechtag 2

für Gymnasium und Realschule
von 15.30 - 19.00 Uhr...

22.12.2017

letzter Schultag vor den Weihnachtsferien

Gottesdienst in St. Martin
für alle Klassen...

Konzeption und Realisierung KIS GmbH & Co. KG