Süß wie das Leben


Schultheatertage: DJD-Mädchen ernten Lachsalven


VON MARIA TREML



In dürren Blättern säuselt der Wind ...

Amberg. Eine abwechslungsreiche und unterhaltsame Mixtur aus verschiedenen Spielszenen, zusammengefasst unter dem Titel "(d)oloroso: bitter / süß", boten am vergangenen Donnerstag die Theatergruppen der 9.-13. Jahrgangsstufen unter der Regie von Peter Ringeisen im Gerhardingersaal der Dr.-Johanna-Decker-Schulen.

So wie das Leben selbst, heiter (süß) und weniger heiter (bitter), präsentierten sich die Inhalte der einzelnen Stücke, die teilweise selbst verfasst wurden oder auf Textgrundlagen von H. Erhardt, J. W. v. Goethe, R. Gernhardt u. a. basierten. Sigrid Ringeisens Tanzgruppe unterstützte die einzelnen Szenen mit beeindruckenden Darbietungen.

In "Der keusche Josef" von H. Erhardt konnte sich der schüchterne "Primus der Prima", begleitet von vielen Lachern, erfolgreich gegen die Annäherungsversuche einer allzu aufdringlichen Lehrersgattin erwehren.

Die gelungenen Rezitationen von Eichendorffs "Mondnacht", Goethes "Erlkönig" und anderen Dichtungen wurden überzeugend mimisch und gestisch von den jungen Schauspielerinnen untermalt.

In die Quizshow "Die goldene 13" wurde das Publikum miteinbezogen. "Freiwillige" aus der Riege der Zuschauer fungierten als Kandidaten einer Rateshow. Ihre Aufgabe war es, spielerisch dargestellte Redensarten zu erkennen. Rassel, Kuhglocke und ein Quietschtierchen waren die Instrumente, mit denen sich die Rater beim Erkennen einer Redensart bemerkbar machen mussten. Belohnt wurden die Bemühungen der Spielerinnen und der Kandidaten mit wahren Lachsalven und tosendem Beifall.

Die Lachmuskeln der Zuschauer waren auch in anderen Stücken heftig gefordert, so z.B. in der Szene "Im Wirtshaus" von R. Gernhardt. "Norwegen darf nicht türkisch werden!" lautete die absurde Forderung eines erheblich angeheiterten Biergartenbesuchers.

Diese und andere Häppchen wurden dem Publikum in einer gut gelungenen Vorstellung geboten. Als Dank für einen vergnüglichen Abend spendeten die Zuschauer tosenden Applaus. Das vielfältige Programm und die Spielfreude aller jugendlichen Schauspielerinnen machte Appetit auf mehr "bittersüße" Schmankerl im nächsten Jahr.



Amberger Zeitung vom 26. März 2007 (dort gekürzt)
Bild: djd