Fastenzeit

Fastenzeit 2015

Liebe Mitglieder des Klassenforums!

Am Beginn dieses Informationsbriefes zur Fastenzeit möchte ich mich herzlich für Eure Mitarbeit während der Adventszeit 2014 bedanken. 3400 € sind ein tolles Ergebnis. Neben den Klassenspenden hat uns wieder das Ergebnis der „Aktion Weihnachtsglas“ überrascht, bei der ca. 740 € zusammengekommen sind.

Nun stehen wir kurz vor der Fastenzeit. Leider unterscheidet sich die Fastenzeit in unserer Gesellschaft nicht mehr von den anderen Zeiten des Jahres. Dabei will uns diese Zeit zu einer tieferen Lebenseinstellung führen, sie will uns helfen, unseren eigenen Lebensstil kritisch unter die Lupe zu nehmen und erinnert uns daran, dass die Güter der Erde nicht unbegrenzt sind. Die persönliche Einschränkung hat einen tiefen Sinn: Sie macht uns frei und schärft unseren Blick für die Menschen in Not.

Die Fastenzeit bereitet uns auch auf das Osterfest vor. Ostern, das Fest der Auferstehung Jesu, hat auch ganz persönlich mit jedem einzelnen von uns zu tun: Jesus lebt in dir, auf dich kommt es nun an, ob er auch nach außen zur Geltung kommt, ob er auch heute „auferstehen“ kann und seine Botschaft wirksam wird in unserer Welt (durch Dich!).

Nun möchte ich Euch einige Hinweise zur Durchführung der Fastenzeit an der Schule geben. Einiges kennt Ihr schon aus den vergangenen Jahren. Ich bitte Euch, dieses Schreiben durchzulesen und mit Eurer Klasse am Montag, 23. Februar, in der ersten Stunde darüber zu reden. Ihr braucht es nicht wortwörtlich vorlesen, besser ist es, wenn Ihr es mit eigenen Worten Euren Mitschülerinnen „rüberbringt“.

1 Gottesdienste in der Fastenzeit

1.1 Einstieg in die Fastenzeit am Montag, 23.02., 1. Stunde:

Wie in den vergangenen Jahren gibt es auch in diesem Schuljahr nach der Faschingsferienwoche einen bewussten Einstieg in die Fastenzeit.

Die erste Stunde am Montag, 23. Februar läuft folgendermaßen ab:

8:00 – 8:20 Uhr:
Kurzer Wortgottesdienst für die Klassenforen in der Schulkirche;

Die übrige Klasse soll mit dem Lehrer der ersten Stunde über den Sinn der Fastenzeit ins Gespräch kommen.

8:25 – 8:45 Uhr:
Nach der Rückkehr der Klassenforen aus der Schulkirche:

1.2 Morgenbesinnungen: 07:45 Uhr im Oratorium

Die Morgenbesinnungen am Mittwoch und Freitag sind eine gute Möglichkeit, den Einstieg in den Schultag bewusst zu gestalten:

Datum, Gestaltung

Mittwoch, 25.02. Hr. Robold
Freitag, 27.02. Frau Graf mit G6a
Mittwoch, 04.03. SMV Unterstufe mit Frau Pröls
Freitag, 06.03. Schulsanitätsdienst mit Herrn Renner
Mittwoch, 11.03. Frau Gadomski mit G10b
Freitag, 13.03. Fr. Kurbjuweit mit R5a
Mittwoch, 18.03. Hr. Ringeisen mit G5b
Freitag, 20.03 Fr. Vetterl mit R7a
Mittwoch, 25.03. Fr. Decker mit G8b

1.3 Gottesdienste vor den Osterferien:

Freitag, 27. März in St. Martin

09:00 Uhr: Klassen G/R 5-7
Die Klassen gehen nach der ersten Unterrichtsstunde nach St. Martin (Begleitung: Lehrer der zweiten Stunde) und haben nach dem Gottesdienst bis 11.25 Uhr Unterricht.

10.15 Uhr: Klassen G/R 8-12
Die Klassen haben in den ersten beiden Stunden Unterricht und nach dem Gottesdienst frei (Begleitung nach St. Martin: Lehrer der dritten Stunde). Bitte erst um ca. 10:00/10:05 Uhr nach St. Martin gehen, damit der Gottesdienst für die Unterstufe in Ruhe beendet werden kann!

Den Gottesdienst gestalten Frau Gadomski, Herr Markus Hilgart und Herr Breu.

2 Soziale Aktionen

2.1 Spendenaktionen in den Klassen:

In dieser Fastenzeit stehen fünf Projekte zur Auswahl:


Alle Projekte findet Ihr genauer auf dem beiliegenden Wahlzettel beschrieben. Ich bitte Euch, am 23. Februar zu diskutieren und abzustimmen, für welches Projekt Ihr spenden wollt. Natürlich könnt Ihr Eure Spende – ähnlich wie im Advent – auf mehrere Projekte verteilen. Bitte gebt das gespendete Geld (wieder wie im Advent in Scheine vorgewechselt!) und die (ausgefüllten) Wahlzettel vor den Osterferien, spätestens am Freitag, 27. März im Sekretariat I bei Frau Pirner ab!

Für die Unterstützung sind nach wie vor folgende Gesichtpunkte wichtig:


Im „Steinernen Gang“ werden die einzelnen Projekte mit Bildern und Texten auf Stellwänden vom Shalom–Arbeitskreis näher vorgestellt.

2.2 Pausenverkauf des Shalom–Arbeitskreises

Neben den Klassenkollekten soll auch in diesem Jahr durch einen vom Shalom–AK organisierten Pausenverkauf (anstelle des Verkaufs durch Herrn Batek) Geld für die sozialen Aktionen erwirtschaftet werden.

Termine sind die Donnerstage der Fastenzeit:

26.Februar; 05., 12., 19. und 26. März.
Vielleicht könnte an diesen Tagen das (mitgebrachte) Pausenbrot ersetzt oder zumindest ergänzt werden durch die Angebote des Pausenverkaufs.
Übrigens, wer Zeit und Lust hat, bei der Vorbereitung der Pausenaktion mitzuhelfen, ist an den genannten Tagen ab 07:00 Uhr in der Schulküche herzlich willkommen!!

Für Eure Mithilfe bei der Durchführung der Fastenaktion möchte ich mich herzlich bedanken.

Wahlzettel der Klasse

Projekt 1: Bildungsprojekt Ignacio Ellacuría:

Seit gut 15 Jahren unterstützen wir junge Frauen aus der Gemeinde Ignacio Ellacuría in El Salvador, damit sie einen Schulabschluss erreichen, der ihnen günstige berufliche Aussichten eröffnet. Immer wieder betonen die Schülerinnen in ihren Dankbriefen, dass sie nur mit unserer finanziellen Unterstützung diesen Ausbildungsweg gehen können und damit eine Chance haben, dem Teufelskreis der Armut zu entfliehen. Bereits im vergangenen Jahr hat sich die Botschafterin von El Salvador in der Bundesrepublik Deutschland bei uns mit einem Brief bedankt (s. Jahresbericht 2013/2014). Sie möchte auch gerne an unsere Schule kommen. Ein Termin steht leider noch nicht fest.

Projekt 2: Kinderhilfe Afghanistan

„Du musst die Menschen lieben“ – ausgehend von diesem einfach klingenden und doch immer wieder schwer zu verwirklichenden Satz leistet die „Kinderhilfe Afghanistan“, gegründet von Dr. Reinhard Erös und seiner Frau Annette, seit vielen Jahren wertvolle Aufbauhilfe. Im Jahresbericht 2014 ist zu lesen, dass die Universität in Laghman ihren Betrieb aufnehmen konnte und viele, in den letzten Jahren gegründete Schulen ohne Probleme arbeiten können. Dr. Erös arbeitet eng mit den einheimischen Stammesführern zusammen und respektiert v. a. die Kultur der Afghanen. Wer sich über die zahlreichen Projekte informieren will, kann dies auf der Homepage www.kinderhilfe-afghanistan.de tun.

Projekt 3: Solwodi

“Solidarity with women in distress” – “Solidarität mit Frauen in Not” so heißt die Abkürzung „Solwodi“. Diese Hilfsorganisation für Frauen wurde 1998 von der Ordensfrau Dr. Lea Ackermann gegründet und hat ihren Sitz in Boppard am Rhein. Solwodi kümmert sich um Frauen in Notsituationen, ist Anlaufstelle für ausländische Frauen, die durch Sextourismus, Menschenhandel oder Heiratsvermittlung nach Deutschland gekommen sind. Der Verein ist überparteilich und überkonfessionell. Durch vielfältige Kampagnen versucht Solwodi, auf die Situation von Frauen aufmerksam zumachen. Mit unseren Spenden kann Solwodi ganz gezielt Frauen helfen, die in einer Situation leben, die sich viele von uns kaum vorstellen können.

Projekt 4: Philippinenhilfe von Marilou Amann

Die Philippinen waren erst in den vergangenen Wochen durch den Besuch von Papst Franziskus stärker in den Medien. Meist sind es aber traurige Nachrichten, die uns aus diesem fernöstlichen Land erreichen: Religionskriege und Stammeskonflikte, Entführungen und Naturkatastrophen. Seit der Kolonialzeit (der Name „Philippinen“ leitet sich von König Philipp II. von Spanien ab, der im 16. Jahrhundert lebte) leidet das Land, das aus vielen Inseln besteht, an Armut. Die gebürtige Philippinin Marie Lourdes Amann versucht seit vielen Jahren, ihren Landsleuten zu helfen. Dafür werden dringend Spendengelder benötigt. Für uns besteht auch dadurch eine Verbindung zu Frau Amann, da ihre beiden Töchter in den vergangenen Jahren unsere Schule besuchten.

Projekt 5: Amberger Tafel e. V.

Die soziale Kluft in Deutschland wird zunehmend größer. Auch in Amberg und Umgebung gibt es Menschen, die kaum ihr tägliches Brot haben. Die „Amberger Tafel“, gegründet am 15.02.2005, ist eine von mehreren hundert Tafeln in Deutschland und gibt die in Supermärkten und Geschäften übrig gebliebenen, aber noch qualitativ einwandfreien Lebensmittel an Bedürftige ab. Jeden Dienstag und Freitag warten viele Menschen an der Sulzbacher Straße auf die Ausgabe der Lebensmittel. Vor Weihnachten habt ihr mit Geschenkpäckchen den Kindern der bezugsberechtigten Familien eine große Freude bereitet. Die Tafeln in Deutschland finanzieren sich fast ausschließlich durch Spenden. Unsere Unterstützung ist daher sehr willkommen, wie der Vorsitzende, Herr Bernhard Saurenbach, immer wieder betont.

Verteilung der Spenden:

Projekt 1:______€ Projekt 2:______€

Projekt 3:______€ Projekt 4:______€

Projekt 5:______€

aktuelle Termine:

07.12.2017

Elternsprechtag 1

für Gymnasium und Realschule
von 15.30 - 19.00 Uhr...

11.12.2017

Elternsprechtag 2

für Gymnasium und Realschule
von 15.30 - 19.00 Uhr...

22.12.2017

letzter Schultag vor den Weihnachtsferien

Gottesdienst in St. Martin
für alle Klassen...

12.01.2018

"KELCH" - Kinder und Eltern lernen Chemie

siehe Startseite...

Konzeption und Realisierung KIS GmbH & Co. KG