Realschulabschluss

Realschulabschlussgottesdienst
21.07. 2017, 08:30 Uhr, Schulkirche

BIS WIR UNS MAL WIEDERSEHEN

Eingangslied: Die Erde ist schön

Liturgische Begrüßung

Hinführung: Bis wir uns mal wiedersehen
Bis wir uns mal wiedersehen,
werden wir viele neue Herausforderungen erleben. Berufliche Schritte sind zu gehen,
die uns weiterbringen sollen.
Bestimmte Anforderungen im Alltag sind zu meistern.
Bis wir uns mal wiedersehen,
werden viele Erwartungen an uns gestellt,
denn wir sind die Zukunft,
die diese Welt ein kleines bisschen besser machen soll.
Bis wir uns mal wiedersehen,
dürfen wir viele kostbare Momente erleben: Momente, die uns glücklich machen, Momente, die wir nie wieder vergessen, Momente der Lebensfreude.
Bis wir uns mal wiedersehen,
werden wir manchen Schicksalsschlag erleben: Krankheit, Kummer, Traurigkeit, Misserfolg und Enttäuschung werden auch in unserem Leben Einkehr halten.
Bis wir uns mal wiedersehen,
werden wir vielen Menschen begegnen: Menschen, die es gut mit uns meinen,
Menschen mit denen wir herzhaft lachen können, Menschen, die uns wichtig sind und zu Wegbegleitern werden, aber auch Menschen, die uns auf die Probe stellen
oder von denen wir verletzt werden.
Bis wir uns mal wiedersehen,
wissen wir, dass du sowohl in Momenten des Glücks als auch in Sorge und Angst bei uns bist.

Kyrie
1. Herr, wir sind dankbar dafür, dass wir die zehn Schuljahre gemeinsam erfolgreich beendet haben. Wir hoffen, dass wir uns nicht aus den Augen verlieren und unsere Freundschaften auch nach unserem Abschluss weiterbestehen.
2. Auch wenn die letzten Wochen mit sehr viel Arbeit und Stress verbunden waren, können wir stolz darauf sein, dass wir gemeinsam als Klassengemeinschaft diese Zeit gemeistert haben.
3. Wir wollen voller Zuversicht in einen neuen Lebensabschnitt starten und uns durch keine Hindernisse aus der Bahn werfen lassen.

Lied zum Gloria: Ich lobe meinen Gott

Tagesgebet:
Herr, unser Gott, Du warst bei uns während der Prüfungsvorbereitung, Du bist jetzt bei uns und wir dürfen glauben, dass Du immer für uns da sein wirst. Schenke uns die Gnade deines Friedens und die Kraft des Glaubens, der uns durch unser Leben trägt. Darum bitten wir durch Christus, unsern Herrn.

Lesung: Koh 3,1-11
"1 Alles hat seine Stunde. Für jedes Geschehen unter dem Himmel gibt es eine bestimmte Zeit: 2 eine Zeit zum Gebären / und eine Zeit zum Sterben, /
eine Zeit zum Pflanzen / und eine Zeit zum Abernten der Pflanzen,
3 eine Zeit zum Töten / und eine Zeit zum Heilen, /
eine Zeit zum Niederreißen / und eine Zeit zum Bauen,
4 eine Zeit zum Weinen / und eine Zeit zum Lachen,
eine Zeit für die Klage / und eine Zeit für den Tanz;
5 eine Zeit zum Steinewerfen / und eine Zeit zum Steinesammeln, / eine Zeit zum Umarmen / und eine Zeit, die Umarmung zu lösen,
6 eine Zeit zum Suchen / und eine Zeit zum Verlieren, / eine Zeit zum Behalten / und eine Zeit zum Wegwerfen, "
"7 eine Zeit zum Zerreißen / und eine Zeit zum Zusammennähen, / eine Zeit zum Schweigen / und eine Zeit zum Reden,
8 eine Zeit zum Lieben / und eine Zeit zum Hassen, /
eine Zeit für den Krieg / und eine Zeit für den Frieden.
9 Wenn jemand etwas tut – welchen Vorteil hat er davon, dass er sich anstrengt?
10 Ich sah mir das Geschäft an, für das jeder Mensch durch Gottes Auftrag sich abmüht.
11 Gott hat das alles zu seiner Zeit auf vollkommene Weise getan.
Überdies hat er die Ewigkeit in alles hineingelegt, doch ohne dass der Mensch das Tun, das Gott getan hat, von seinem Anfang bis zu seinem Ende wieder finden könnte. "

Zwischengesang: Jetzt ist die Zeit

Evangelium: Mt 7,24-27
Vom Haus auf dem Felsen
24 Wer diese meine Worte hört und danach handelt, ist wie ein kluger Mann, der sein Haus auf Fels baute.
25 Als nun ein Wolkenbruch kam und die Wassermassen heranfluteten, als die Stürme tobten und an dem Haus rüttelten, da stürzte es nicht ein; denn es war auf Fels gebaut.
26 Wer aber meine Worte hört und nicht danach handelt, ist wie ein unvernünftiger Mann, der sein Haus auf Sand baute.
27 Als nun ein Wolkenbruch kam und die Wassermassen heranfluteten, als die Stürme tobten und an dem Haus rüttelten, da stürzte es ein und wurde völlig zerstört.

Predigt

Fürbitten
1. Zahlreiche Menschen haben uns in den vergangenen Jahren auf unserem schulischen Weg begleitet und uns bei unseren Problemen und Schwierigkeiten geholfen. Dafür wollen wir uns bei unseren Eltern und Lehrern bedanken – Herr, beschütze sie.
2. Herr, in unserer Zukunft werden Schwierigkeiten und Probleme auf uns zukommen. Wir bitten dich, gib uns in diesen Zeiten Kraft und weiche nicht von unserer Seite.
3. Heute ist unser letzter gemeinsamer Tag an dieser Schule. Schon bald wird jede von uns einen eigenen Lebensweg einschlagen. Herr hilf uns, dass wir unsere alten Freunde nicht vergessen und die gemeinsame Vergangenheit in guter Erinnerung bleibt.
Gott wir bitten dich, begleite und beschütze uns auf unserem weiteren Weg und halte uns auch in schwierigen Zeiten fest in deiner Hand, so dass wir den Mut nicht verlieren immer wieder aufzustehen und weiterzumachen.

Lied zur Gabenbereitung: Brot, das die Hoffnung

Lied zum Sanctus: Du bist heilig

Lied zum Friedensgruß: Gib uns Frieden jeden Tag

Instrumentalstück zur Kommunion: Geh unter der Gnade

Meditationstext nach der Kommunion
Ich wünsche dir Augen,
mit denen du einem Menschen ins Herz schauen kannst
und die nicht blind werden, aufmerksam zu sein für das, was dieser Mensch von dir braucht.
Ich wünsche dir Ohren,
mit denen du auch Zwischentöne wahrnehmen kannst
und die nicht taub werden beim Horchen auf das, was Glück und die Not ist.
Ich wünsche dir einen Mund,
der das Unrecht beim Namen nennt und der nicht verlegen ist, um ein Wort des Trostes und der Lieben zur rechten Zeit.
Ich wünsche dir Hände,
mit denen du zärtlich liebkosen und Versöhnung bekräftigen kannst und die nicht festhalten, was du in Fülle hast und teilen kannst.
Ich wünsche dir Füße,
die dich auf den Weg bringen zu dem, was wichtig ist,
und die nicht stehen bleiben vor Schritten, die entscheidend sind.
Ich wünsche dir ein Rückgrat,
mit dem du aufrecht und aufrichtig leben kannst
und das sich nicht beugt vor Unterdrückung, Willkür und Macht.
Ich wünsche dir ein Herz,
in dem viele Menschen zu Hause sind.
(nach Christa Spilling-Nöker)

Schlussgebet, Dankesworte

Segen

Schlusslied: Irische Segenswünsche

aktuelle Termine:

07.12.2017

Elternsprechtag 1

für Gymnasium und Realschule
von 15.30 - 19.00 Uhr...

11.12.2017

Elternsprechtag 2

für Gymnasium und Realschule
von 15.30 - 19.00 Uhr...

22.12.2017

letzter Schultag vor den Weihnachtsferien

Gottesdienst in St. Martin
für alle Klassen...

12.01.2018

"KELCH" - Kinder und Eltern lernen Chemie

siehe Startseite...

Konzeption und Realisierung KIS GmbH & Co. KG