Solidaritätslauf 2015

Ein kleines Jubiläum war der heuer fünfte Solidaritätslauf der Schülerinnen der Dr.-Johanna-Decker-Schulen auf dem Landesgartenschaugelände. 801 Mädchen aus DJD-Gymnasium und -Realschule begaben sich auf die von den Lehrkräften abgesteckte 1,2 Kilometer lange Joggingstrecke, um bei bestem Frühsommerwetter mit möglichst vielen Runden für verschiedene soziale Projekte möglichst viel Geld zu „erlaufen“.

Mit ihren 7013 gelaufenen Runden haben sie ihre eigenen Laufleistungen der vorangegangenen Solidaritätsläufe ebenso übertroffen wie mit der „erlaufenen“ Spendensumme von 17.500 Euro.

Organisiert wurde der Solidaritätslauf, wie schon in den vergangenen Jahren, vom eingespielten Team des Arbeitskreises Shalom für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung und der Fachschaft Sport. Unterstützt wurde die Durchführung durch die Elternbeiräte von Gymnasium und Realschule, die nicht nur beim Verkauf der von den Schülerinnen gestifteten Kuchen geholfen haben, sondern auch selbst in die Laufschuhe geschlüpft sind, um ihre Runden zu laufen.

Die Schülerinnen der Q11 des Gymnasiums haben nach einem festgelegten Ablaufplan drei Pflicht-Laufrunden absolviert, um dann als strenge Protokollantinnen die Laufleistungen der Teilnehmer mit einem Rundeneintrag in der Klassenliste und einem Rundenstempel im Laufpass jeder Schülerin exakt zu dokumentieren. Auch die Schulsanitäterinnen waren abwechselnd für stationären und mobilen Einsatz eingeteilt und ließen sich ihre Laufrunden bescheinigen.

Im Vorfeld des Solidaritätslaufes haben die Schülerinnen ihre Eltern, Verwandten, Nachbarn und Bekannten als Sponsoren gewinnen können, die sich per Unterschrift verpflichteten, jede gelaufene Runde der Schülerin mit einem selbst gewählten Geldbetrag zu belohnen.

Ein Klassenwettbewerb der beiden Elternbeiräte, der den Klassen mit der höchsten Durchschnitts-Rundenzahl pro Schülerin Geldpreise für die Klassenkasse (150, 125 bzw. 100 Euro) versprach, hat nicht nur die Klassen G 10a (17,61 Runden), G 8a (15,85) und G 9b (14,29) zu Höchstleistungen angespornt.

Trotz der großen Laufbereitschaft gönnten sich die Schülerinnen auch Pausen, nahmen dabei zusätzliche sportliche Angebote wahr und stärkten sich mit Getränken und Kuchen für die nächsten Laufrunden.

Die durch den Solidaritätslauf eingenommenen 17.500 Euro kommen verschiedenen Hilfsprojekten zugute, die von den Schülerinnen der Dr.-Johanna-Decker-Schulen schon seit Jahren nachhaltig gefördert werden. Neben dem Sozialdienst katholischer Frauen in Amberg und den beiden von Amberg ausgehenden Hilfsprojekten Afrika Luz und Mityana (Uganda) sind dies die afrikanischen Projekte Siyabonga und Go ahead, das Hilfsprojekt Abbé Felix (Kongo) und die Förderung für die Martin Luther Highschool in Namibia. Im asiatischen Raum werden die Kinderhilfe Afghanistan, Brücken zum Himalaya e.V. sowie die Philippinenhilfe unterstützt. In Mittelamerika rechnen Haiti Care e.V. und das Bildungsprojekt in Ignacio Ellacuria (El Salvador) fest mit regelmäßigen Hilfen aus Amberg.

(djd-Bericht/wec; Bild: djd)
Juni 2015
Fotos vom Solidaritätslauf 2015DSC_8294_luftgucker-vesuna-bergkirche.jpgDSC_8297_läuferinnen+rolli.jpgDSC_8309_vom-turm_gesamt+siemens.jpgDSC_8316_vom-turm_startziel+wasserrad.jpgDSC_8318_weiden-am-bach.jpgDSC_8324_hib-ham-aur.jpgDSC_8337_SchulSanitätsDienst.jpgDSC_8369_lehrkr-bau-mai-kec.jpgDSC_8371_q11-statistik_mar-sop-sop.jpg

aktuelle Termine:

22.11.2017

Buß- und Bettag

unterrichtsfrei...

07.12.2017

Elternsprechtag 1

für Gymnasium und Realschule
von 15.30 - 19.00 Uhr...

11.12.2017

Elternsprechtag 2

für Gymnasium und Realschule
von 15.30 - 19.00 Uhr...

22.12.2017

letzter Schultag vor den Weihnachtsferien

Gottesdienst in St. Martin
für alle Klassen...

Konzeption und Realisierung KIS GmbH & Co. KG